StartseiteReikiAura-SomaAyurvedaBrisolaYogaAkt. VeranstaltungenÜber uns'S'

Allgemein:

Startseite

Newsletter abonnieren

Newsletter abmelden

Anfragen

Anmeldungen

Preise

Jahresübersicht 2019

Kontakt

Unsere Praxisräume

Virtueller Rundgang

Ihr Weg zu uns

Impressum

Sitemap

Befreundete Links

Datenschutz

Was ist Ayurveda?

Ayurveda wird in den Klassikern der spätvedischen Zeit als die Wissenschaft, ein langes, erfülltes und gesundes Leben zu führen, angesehen.

Moderne und gebildete Menschen betrachten Ayurveda vielleicht als unübertragbar auf unsere moderne Gesellschaft. Schauen wir uns das Leben der Moderne einmal genauer an, so ist zu erkennen , das es zutiefst gestört und abgetrennt vom Sinn des Lebens ist. Viele Krankheiten treten auf, die zum großen Teil unseren Geist betreffen. Die Menschen sind geplagt von emotionalen Störungen und mentaler Zerrüttung. Sie fühlen sich gejagt und gehetzt. Oder sie haben das Vertrauen in ihr Dasein verloren.

Ayurveda – das Wissen vom Leben lehrt uns eine ganzheitliche Lebens- und Therapieform, in der wir die körperlichen, geistigen und seelischen Aspekte und Bedürfnisse der individuellen Persönlichkeit erkennen und berücksichtigen.
Jeder Mensch wird im Ayurveda als ein einmaliges Individuum angesehen, dessen Natur es ist zum Licht hin zu wachsen.
Das heißt die tiefe Sehnsucht nach dem Leben, Licht und Liebe liegt jedem menschlichen Wesen zugrunde.

Gutes und schlechtes Leben; glückliches und unglückliches Leben; das, was dem Leben (oder anderen Lebewesen) zu- bzw. abträglich ist; das Maß des Lebens und seiner Komponenten, und das Leben selbst – wo all dies erklärt wird, das nennt man Ayurveda.

Was bedeuten die 3 Dosha´s?

Die Verbindung von Anatomie, Physiologie und Psychologie, die in der westliche Welt schwer zu erkennen ist, wird schon seit langer Zeit im Ayurveda mit Hilfe der DOSHA’s hergestellt.
Die DOSHA’s lassen sich definieren als Prinzipien, die in der Lage sind, bestimmte Eigenschaften und Funktionen im Körper hervorzurufen. Diese Veränderung kann positiv oder negativ sein. DOSHA’s im Normalzustand rufen positive Veränderungen hervor, sind sie jedoch gestört, verursachen sie Krankheit.

Der Ayurveda ordnet dem Menschen 3 verschiedene Konstitutionstypen zu, die anhand der Charaktereigenschaften, dem Wesen und den körperlichen Merkmalen eines Menschen ermittelt werden können.

Jeder Mensch ist zwar aus denselben
“Grundstoffen” zusammengesetzt, doch ist
diese Zusammenstellung bei jedem Einzelnen
von uns anders - jeder Mensch hat also eine einzigartige
Konstitution.
Es sind dies: VATA, PITTA, KAPHA. Bei jedem Menschen stehen die 3 Dosha’s seit dem Moment seiner Entstehung im Mutterleib in einem bestimmten und einzigartigen Verhältnis zueinander.
So besitzt jeder von uns von Geburt an seine eigene, unverwechselbare Natur mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Vorlieben, beispielsweise für bestimmte Nahrungsmittel oder klimatische Bedingungen.
Dieser Grundkonstitution (PRAKRITTI) des Menschen wird im Ayurveda eine sehr große Bedeutung beigemessen, denn sie stellt den Ausgangspunkt unseres Lebens dar.

VATA: - ist das kinetische Prinzip und führt somit alle Bewegungen durch
- hat die Eigenschaften: trocken, kalt, leicht, feinstofflich, beweglich,
nicht schleimig, rau
- sitzt hauptsächlich im Dünndarm, aber auch im Lendenbereich ,
Kreuzbeinbereich, Oberschenkel, Sinnesorgane, Knochen
- übersetzt: “das, was bläst”
- verantwortlich für das Ausführen aller Impulse
- arbeitet mit Gehirn und Nervensystem
- fördert: Behändigkeit, Anpassungsfähigkeit, Leichtigkeit in
Handlungen
- herrscht über Empfindsamkeit und Beweglichkeit des Geistes
- emotionale Störungen: Angst, Furcht

PITTA: - ist das thermische Prinzip und regelt die Hitze im Körper
- hat die Eigenschaften: etwas ölig, erhitzend, durchdringend, flüssig,
sauer, fließend, scharf
- sitzt hauptsächlich im Bauchnabel, aber auch im Magen, Dünndarm, Schweiß, Blut, Augen
- übersetzt: “das, was kocht”
- befindet sich in heißen Flüssigkeiten (Verdauungssäfte)
- herrscht über das Verdauungssystem (Dünndarm, Leber)
- verantwortlich für Hitze und Licht in der Sinneswahrnehmung bis hin
zum Zellstoffwechsel
- geistig herrscht es über die Vernunft, die Intelligenz und das
Verstehen
- erlaubt dem Geist wahrzunehmen, zu beurteilen und zu unterscheiden
- emotionale Störungen: Zorn

KAPHA: - ist das Hydroprinzip, verantwortlich für Synthese und Vereinigung
- hat die Eigenschaften: schwer, kalt, weich, ölig, süß, stabil, schleimig
- sitzt hauptsächlich im Brustkorb, aber auch im Rachen, Hals, Kehle,
Kopf, Gelenke, Magen, Plasma, Zunge

- übersetzt: “das, was haftet”
- herrscht über Gestalt und Substanz
- ist verantwortlich für Gewicht,
Bindekraft, Stabilität
- die Flüssigkeit in der sich die
anderen zwei Temperamente bewegen
- bestimmt hauptsächlich die Konsistenz
des Körpers
- sorgt für Geschmeidigkeit, Absonderung der Sekrete
- schützt Nerven, Geist und Sinne
- befindet sich in: Körpergeweben, Magen, Kopf, Lunge
- bestimmt Gefühle und Emotionen
- verleiht geistige Ruhe und Stabilität
- emotionale Störungen: Festhalten an Dingen in Geist (belastet die Psyche)

Die Harmonie zwischen allen DOSHA’s nennt man “SATTVA”: Dieser Begriff stammt aus dem Schöpfungsgedanken des Ayurveda. Dieses altindische Wort steht auch für Liebe, Ausgeglichenheit und Klarheit der Gedanken.
Jeder Mensch kann im Alltag ohne großen Aufwand dafür sorgen, dass seine DOSHA’s im Gleichklang bleiben. Wenn man über seine individuelle Konstitution Bescheid weiß, kann man auch Ernährung, Körperpflege und (psychischen) Selbstausdruck auf seine Grundbedürfnisse abstimmen.